Genussorte im Pfaffenwinkel und bayerischen Oberland

Suche

Der Hexenturm von Schongau

Die Hexen von Schongau

Der Polizeidienerturm (letztes Bild), auch Hexenturm genannt, steht am Ende der Stadtmauer Richtung Süden, mit Ausblick auf die Bergkette der Garmischer und Ammergauer Alpen. Der Kasselturm (Hauptbild) ist nun der neue Hexenturm. Dort findet sich auch der Teufelstritt im obersten Stockwerk. Der Teufel hat sich hier, wie auch in der Hartkapelle bei Weilheim und in der Münchner Frauenkirche verewigt.

Heutzutage heißt die amtliche Hexe von Schongau Ursula Engelwurz, die von Mai bis Oktober den Kasselturm bewohnt und Ihren Turm am Wochenende von 11 bis 18 Uhr für Besucher offen hat. Die Kräuterfrau zeigt Ihre Sammlung einer historischen Apotheke gern jedem, der über die Geschichte Schongaus und der legendären Hexenprozesse Bescheid wissen will. (Telefon 0151-17067244).

Dort erfährt man auch über Ihr neues Buch (im Buchhandel erhältlich) und auch über die „Festspiele 1493“ von den Machern der Schongauer Henkerstochter-Festspiele. Regisseur ist Maximilian Geiger und findet im Juli in der Freilichtbühne am Bürgermeister-Schaegger-Platz statt. (www.theaterverein-treibhaus.de).

Dazu gibt es auch noch eine Stadtführung. Für nur 8 Euro sehen sie die Originalschauplätze, wie das ehemalige Spittal, das Ballenhaus, Ratsstube, Wehrgang und manches mehr. Zu buchen über touristinfo@schongau.de

Der ehemalige Hexenturm, der Feichelturm und die Geschichte der Hexenverfolgung in Schongau sind eng miteinander verknüpft. Es war ein Gebäude, das im Mittelalter als Gefängnis für vermeintliche Hexen diente.

Im 16. und 17. Jahrhundert wurden in Schongau zahlreiche Menschen, hauptsächlich Frauen, der Hexerei beschuldigt und inhaftiert worden. Der Hexenturm war ein düsteres Gefängnis, in dem die vermeintlichen Hexen gefoltert und verhört wurden. Die meisten von ihnen wurden anschließend auf dem Schongauer Richtplatz hingerichtet.

Die Hexenverfolgung in Schongau war Teil einer europaweiten Verfolgungswelle, in der unzählige Menschen wegen Hexerei-Vorwürfen verfolgt, gefoltert und hingerichtet wurden. Es gab Zeiten großer Angst und Aberglauben, in denen Menschen oft aufgrund von Gerüchten, persönlichen Feindschaften oder sozialen Konflikten der Hexerei beschuldigt wurden. Während des Hexenwahns kam es in Schongau zu einem Hexenprozess (1589–1592), der mit 63 Opfern einer der größten im süddeutschen Raum war.

Schongau ist eine malerische Stadt im Landkreis Weilheim-Schongau im Pfaffenwinkel. Die Stadt hat eine reiche Geschichte, die sich in ihrer Architektur, ihren Sehenswürdigkeiten und ihren kulturellen Einrichtungen widerspiegelt.
 

Erlebnisführungen in Schongau

https://www.schongau.de/de/Schongau-erleben/Schongau-entdecken/Stadt-und-Erlebnisfuehrungen/Erlebnisfuehrungen

 

 

Einige der Sehenswürdigkeiten, die Sie in Schongau besuchen sollten:

1. Schloss Schongau: Das Schloss, das zwischen 1200 und 1300 erbaut wurde, ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Heute dient es als Sitz der Stadtverwaltung und beherbergt auch das Schongauer Stadtmuseum.
 
2. Marienplatz: Der Marienplatz bildet das Zentrum der Altstadt von Schongau. Hier finden Sie den historischen Marktplatz, der von malerischen Fachwerkhäusern gesäumt ist.
 
3. Pfarrkirche St. Nikolaus: Die Pfarrkirche aus dem 14. Jahrhundert ist ein beachtliches Beispiel der gotischen Architektur. In ihr befindet sich ein wunderschönes spätgotisches Flügelaltar-Retabel.
 
4. Stadtmauer und Torturm: Schongau ist eine von nur wenigen Städten in Bayern, die noch eine vollständig erhaltene Stadtmauer besitzt. Der Torturm ist das majestätische Tor am westlichen Eingang der Stadtbefestigung.
 
5. Lechbrücke: Neben der Altstadt steht eine steinerne gotische Brücke, die seit dem 14. Jahrhundert existiert und die Stadt Schongau über den Fluss Lech hinweg verbindet.
 
6. Heimatmuseum Alte Mühle: Das Heimatmuseum in der Alten Mühle ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Schongau. Hier erfahren Sie alles über das Leben der Menschen in Schongau in früheren Zeiten.
 
7. Franziskanerkirche: Die Franziskanerkirche aus dem 18. Jahrhundert ist eine weitere Sehenswürdigkeit von Schongau. Hier finden Sie die wunderschöne Barockarchitektur sowie das beeindruckende Interieur.
 
Schongau ist eine charmante Stadt, die reich an Geschichte und Kultur ist. Es ist ein echtes Glanzlicht, mit seinen historischen Sehenswürdigkeiten und den bezaubernden Häusern.
 

Tourist Information

 

Tourist Information

Münzstraße 1-3
86956 Schongau
 

Text: JvB, Fotos: www.genussorte-pfaffenwinkel.de

Den Beitrag könnt ihr gerne weiterempfehlen:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Noch mehr gmüatliches:

Neue Anregungen nach Hause geliefert

Unser Newsletter

Wer informiert werden möchte, kann sich hier eintragen. Kein Spam, ein bis zweimal im Jahr. Keine Verpflichtungen. Die Daten werden nicht ausgewertet oder weitergegeben. In jedem Newsletter befindet sich ein abbestellen Link.

Auch interessant

Ähnliche Beiträge

Peißenberg und der Bergbau

Bergbau in Peissenberg_Wikipedia_Alte KohlenwaeschePbg Bergbau in Peissenberg_Wikipedia_Bergbaumusem Peißenberg Bergbau in Peissenberg_Wikipedia_Bergwerk_Peissenberg Bergbau in Peissenberg_Wikipedia_Hauptstollen_Hohenpeissenberg Bergbau in Peissenberg_Wikipedia_Knappengedaechtniskapelle Bergbau in Peissenberg_Wikipedia_Knappschaft KrankenhausPbg Bergbau in Peissenberg_Wikipedia_Mittelstollen Detail