Genussorte im Pfaffenwinkel und bayerischen Oberland

Suche

Die besten bayerischen Süßspeisen

Bayerische Grundnahrung

Bayern, der Pfaffenwinkel und das Oberland, ist nicht nur für seine bergige Landschaft und seine reiche Kultur bekannt, sondern auch für seine köstlichen kulinarischen Traditionen. Eine herausragende Kategorie in der bayerischen Küche sind die Süßspeisen. Die bayerischen Süßspeisen sind vielfältig und spiegeln die Liebe der Menschen in dieser Region zu süßen Genüssen wider. Von klassischen Desserts wie dem berühmten Apfelstrudel bis zu einzigartigen Gebäcken wie Schneeballen bieten bayerische Süßspeisen eine geschmackliche Reise durch Tradition und Genuss. In diesem Artikel werden wir einige der beliebtesten und charakteristischsten bayerischen Süßspeisen erkunden und ihre Geschichte sowie ihre unverwechselbaren Geschmacksprofile näher betrachten. Tauchen wir ein in die süße Welt der bayerischen Küche.

  1. Dampfnudeln: Eine Art Hefekloß, der gleichzeitig gedämpft und gebraten wird. Sie sind in Bayern sehr beliebt.
  2. Germknödel werden ähnlich wie Dampfnudeln in kochendem Salzwasser oder über Wasserdampf gegart.
  3. Apfelstrudel: ein klassisches Gebäck mit einer Füllung aus Äpfeln, Rosinen und Gewürzen. Oft wird es mit einer Kugel Vanilleeis oder Vanillesoße serviert.
  4. Apfelkücherl: Es gibt Apfelringe, die man mit Vanilleeis serviert.
  5. Auszogne, Küchle, Knieküchle, Kiachl: Verschiedene Arten von frittiertem Gebäck, das in Bayern unter verschiedenen Namen bekannt ist.
  6. Bayerische Creme: Eine Art Pudding oder Crème Brûlée, oft mit Beerenröster serviert.
  7. Zwetschgendatschi: Ein Blechkuchen, der mit Zwetschgen (Pflaumen) belegt ist und eine typisch bayerische Süßspeise ist.
  8. Schneeballen: Ein Gebäck, das ursprünglich aus Rothenburg ob der Tauber stammt.
  9. Der Kaiserschmarrn ist ein beliebtes süßes Gericht, das aus zerrissenem Pfannkuchenteig besteht. Der Teig wird in einer Pfanne gebraten, oft mit Rosinen und Puderzucker bestreut. Es wird oft mit Apfelmus oder Zwetschgenkompott serviert. Der Kaiserschmarrn ist besonders in Österreich und Bayern bekannt und beliebt.
  10.  

Tatsächlich ist der Kaiserschmarrn ursprünglich ein österreichisches Gericht, aber er hat sich auch in der bayerischen Küche fest etabliert und ist dort äußerst beliebt. Dies ist ein gutes Exempel für die kulinarische Vielfalt und den kulturellen Austausch zwischen den deutschsprachigen Regionen, insbesondere zwischen Bayern und Österreich. Der Kaiserschmarrn wird in der Regel mit zerrissenem Pfannkuchenteig serviert, der mit Rosinen und Puderzucker serviert wird. Oft wird er mit Apfelmus oder Zwetschgenkompott serviert.

Dampfnudeln beziehungsweise Germknödel erfreuen sich in Bayern ebenfalls großer Beliebtheit. Der Unterschied besteht in der Zubereitung. Dampfnudeln werden zeitgleich gedämpft und gebraten, Germknödel werden in kochendem Salzwasser oder über Dampf gegart.

Dampfnudeln werden also sowohl gedämpft als auch gebraten, was wahrscheinlich dazu führt, dass sie eine knusprige Kruste haben, während sie innen weich und fluffig sind. 

Germknödel hingegen werden durch Kochen in kochendem Salzwasser oder über Dampf gegart, was wahrscheinlich eine weichere Konsistenz ergibt. Sie sind oft mit einer Füllung aus Powidl (Zwetschgenmus) oder Mohn und einer großzügigen Portion Butter und Mohnzucker serviert.

Apfelkücherl sind in der Tat eine leckere Art, Äpfel in der bayerischen Küche zu verwenden. Diese kleinen Apfelringe werden oft in einen Teig getaucht und dann frittiert, bis sie goldbraun und knusprig sind. Sie sind ein süßes und leicht zuzubereitendes Dessert und werden häufig mit einer Kugel Vanilleeis serviert, was einen schönen Kontrast zur Knusprigkeit der Apfelkücherl darstellt.

Äpfel haben einen festen Platz in der bayerischen Süßspeisenkultur.

Frittiertes Gebäck ist in Bayern unter verschiedenen Namen bekannt und wird häufig je nach Region oder Dialekt unterschiedlich bezeichnet. Hier sind einige der gängigen Namen und deren Bedeutung:

  1. Auszogne: Dies ist eine Bezeichnung für frittiertes Gebäck, das dünn ausgerollt wird und normalerweise eine runde Form hat. Es kann süß oder herzhaft sein.

  2. Die Bezeichnung Küchle ist eine allgemeine Bezeichnung für frittiertes Gebäck. Es kann verschiedene Formen und Füllungen haben.

  3. Knieküchle: Dieser Begriff kann sich auf frittierte Krapfen oder Pfannkuchen beziehen, die oft in Zucker gewälzt werden.

  4. Kiachl: Eine weitere Variante von frittiertem Gebäck, das in der bayerischen Küche beliebt ist. Es kann süß oder herzhaft sein und hat oft eine dicke, knusprige Textur.

Diese Namen spiegeln die Vielfalt der frittierten Gebäcke in der bayerischen Küche wider. Sie sind oft lecker und können süß oder herzhaft sein.

Die Bayerische Creme, oft auch als “Bayerische Creme” oder “Bavarois” bezeichnet, ist ein weiteres köstliches Dessert, das in Bayern sehr beliebt ist. Diese Creme hat eine glatte und zarte Textur, ähnlich der französischen Crème brûlée oder Panna Cotta. Sie wird normalerweise aus Eigelb, Zucker, Sahne und Gelatine hergestellt und oft mit Vanille aromatisiert.

Das Servieren der Bayerischen Creme mit einem Beerenröster ist eine köstliche Kombination. Der Beerenröster kann aus verschiedenen Beeren wie Himbeeren, Erdbeeren oder Johannisbeeren zubereitet werden und verleiht der cremigen Creme eine fruchtige und leicht säuerliche Note, die sie ausgewogen und erfrischend macht.

Die Bayerische Creme ist ein elegantes Dessert und wird oft in Restaurants und Gaststätten in Bayern serviert. Sie ist eine weitere süße Spezialität, die die bayerische Küche bereichert.

Zwetschgendatschi: Dieses köstliche Gebäck ist in der Tat eine typisch bayerische Süßspeise und ein beliebter Blechkuchen. Die Tatsache, dass es in Augsburg erfunden wurde, ist interessant und zeigt, wie bestimmte kulinarische Traditionen und Rezepte in bestimmten Regionen entstehen und sich entwickeln.

Der Zwetschgendatschi besteht normalerweise aus einem Hefeteig, der dünn auf einem Backblech ausgerollt wird und mit reifen Zwetschgen (Pflaumen) belegt wird. Oft wird der Teig mit Zucker und Zimt bestreut, bevor er gebacken wird. Das Ergebnis ist ein saftiger und fruchtiger Kuchen, der oft lauwarm serviert wird und hervorragend zu einer Tasse Kaffee oder Tee passt.

Die Tatsache, dass Rezepturen für Zwetschgendatschi je nach Region variieren können, zeigt die Vielfalt und Flexibilität in der Zubereitung dieses beliebten bayerischen Desserts. Es ist definitiv ein Genuss für Pflaumenliebhaber und ein Muss, wenn man die süßen Köstlichkeiten Bayerns probieren möchte.

Die Erwähnung von Schneeballen erinnert an ein weiteres charakteristisches Gebäck aus Bayern, genauer gesagt aus der fränkischen Stadt Rothenburg ob der Tauber. Schneeballen sind traditionelle, handgefertigte Süßigkeiten, die oft in den historischen Gassen und Geschäften von Rothenburg ob der Tauber zu finden sind.

Schneeballen sind in der Regel kugelförmig und bestehen aus einem Teig, der gebacken oder frittiert und dann mit Puderzucker bestäubt oder mit Zuckerguss überzogen wird. Die Bezeichnung “Schneeballen” leitet sich wahrscheinlich von ihrer äußeren Erscheinung ab, die an Schneebälle erinnert.

Diese süßen Leckereien sind nicht nur in Rothenburg ob der Tauber, sondern auch in anderen Teilen Frankens und Bayerns beliebt. Sie sind ein beliebtes Souvenir für Touristen und werden oft in verschiedenen Geschmacksrichtungen und Variationen angeboten, von klassisch mit Puderzucker bis zu schokoladenüberzogenen oder mit Nüssen verzierten Schneeballen.

Beerenröster: Eine köstlichen Begleitung für viele bayerische Desserts, wie die Bayerische Creme oder den Apfelstrudel. Die süßen Beeren, der Karamellgeschmack des Zucker und die Aromen von Orangensaft und Rotwein verleihen dem Beerenröster sicherlich eine besondere Note. Hier ist eine kurze Zusammenfassung der Schritte:

Zutaten:

  • Beeren (gewaschen und verlesen)
  • Kristallzucker
  • Orangensaft
  • Rotwein

Zubereitung:

  1. Die Beeren waschen, verlesen und abtropfen lassen.

  2. In einer Pfanne Kristallzucker leicht karamellisieren lassen.

  3. Den karamellisierten Zucker mit Orangensaft und Rotwein in der Pfanne ablöschen.

  4. Die gewaschenen Beeren hinzufügen und kurz einkochen lassen.

Der Beerenröster wird wahrscheinlich eine süße, fruchtige und leicht säuerliche Sauce ergeben, die perfekt zu vielen bayerischen Desserts passt.

 

Bilder: Pixabay:  Datschi Zwetschgendatschi , Rohrnudeln, Germknoedel Buchteln by RitaE, Schneeballen by Hans, Dampfnudel by Matthias Boeckel, Apfelstrudel by Monika Schroeder, Apfelkuecherl, by Silvia; Wikipedia: Bayerische Creme by SKopp, Auszogne_by Benreis, Dampfnudeln by Oliver s.; Adobe: Schneeballen Gebäck by Iuliia Metkalova, Dampfnudel, Germknödel  by Kerstin; Auszogne Kirchweihnudeln by peakpx, CC0,

Den Beitrag könnt ihr gerne weiterempfehlen:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Noch mehr gmüatliches:

Neue Anregungen nach Hause geliefert

Unser Newsletter

Wer informiert werden möchte, kann sich hier eintragen. Kein Spam, ein bis zweimal im Jahr. Keine Verpflichtungen. Die Daten werden nicht ausgewertet oder weitergegeben. In jedem Newsletter befindet sich ein abbestellen Link.

Auch interessant

Ähnliche Beiträge

Peißenberg und der Bergbau

Bergbau in Peissenberg_Wikipedia_Alte KohlenwaeschePbg Bergbau in Peissenberg_Wikipedia_Bergbaumusem Peißenberg Bergbau in Peissenberg_Wikipedia_Bergwerk_Peissenberg Bergbau in Peissenberg_Wikipedia_Hauptstollen_Hohenpeissenberg Bergbau in Peissenberg_Wikipedia_Knappengedaechtniskapelle Bergbau in Peissenberg_Wikipedia_Knappschaft KrankenhausPbg Bergbau in Peissenberg_Wikipedia_Mittelstollen Detail